Brand im Kiosk des Argenschwanger Schwimmbades

Datum: 18. August 2019 
Alarmzeit: 09:44 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brand B2 
Einsatzort: Argenschwang, Soonwaldstraße 
Einsatzleiter: Zugführer ARB Spabrücken 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Allenfeld TSF, FW Argenschwang TSF, FW Bockenau TLF 24/50, FW Hergenfeld TSF, FW Spabrücken MZF 3-TH, FW Spabrücken TLF 16/25, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, Wehrleitung 


Einsatzbericht:

Ein Schwelbrand in der Elektroanlage des Schwimmbadkiosks in Argenschwang hat am Sonntagmorgen einen größeren Schaden verursacht. Durch den Brand ist der Betrieb des Kiosk bis auf Weiteres eingestellt.

Gegen viertel vor zehn wurde die örtliche Wehr über den Brand informiert. Wehrführer Peter Kaul hatte über Funk umgehend die Leitstelle in Bad Kreuznach verständigt, die wiederum Alarm für die Feuerwehren aus Argenschwang, Allenfeld, Spabrücken, Hergenfeld, Bockenau und die Wehrleitung samt Feuerwehreinsatzzentrale und Führungsstaffel auslöste.

Als die örtliche Wehr an der Einsatzstelle im Schwimmbad eintraf, war kein offenes Feuer mehr sichtbar, der Kiosk war allerdings stark verraucht. Einsatzleiter Heiko Zuck von der Spabrücker Stützpunktwehr geht davon aus, dass Sauerstoffmangel dafür sorgte, dass sich die Flammen nicht weiter ausbreiteten und von allein erloschen sind.

Daraufhin konnten die Wehren aus Allenfeld, Bockenau und Hergenfeld sowie die Führungsstaffel die Anfahrt abbrechen. Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Spabrücken ging mit der Wärmbildkamera in den Kiosk vor, um eventuelle Glutnester aufzuspüren. Die Decke zum Dachboden wurde geöffnet, um eine weitere Brandausbreitung zu überprüfen. Dies bestätigte sich zum Glück nicht.

Da durch den Brand die Stromversorgung des Gebäudes unterbrochen wurde, transportierten die Feuerwehren aus Argenschwang und Spabrücken die Eis- und Kühlschränke mit Inhalt mit einem Mehrzweckfahrzeug in das Gemeindehaus, um die Kühlkette und das Verderben der Eiswaren und anderen Lebensmittel zu verhindern.

Nach gut anderthalb Stunden war der Einsatz der rund 20 ausgerückten Kräfte beendet. Das Schwimmbad bleibt laut Facebook-Auftritt des Schwimmbad Argenschwang bis auf Weiteres geschlossen.