Gefahrstoffmesseinsatz nach Gefahrstoffunfall auf der A 61 im Rhein-Hunsrück-Kreis

Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Autobahn 61 im Rhein-Hunsrück-Kreis zwischen den Anschlussstellen Laudert und Rheinböllen ein Lkw-Unfall. Ein mit 30.000 Litern Ethanol beladener Tankzug geriet nach dem Unfall in Brand.

Durch das Unfallereignis kam es zu einem Gefahrstoffeintritt in den Guldenbach. Gegen 20:30 Uhr wurde die Gefahrstoffstaffel der VG Rüdesheim aus Wallhausen als Mess-Komponente des Gefahrstoffzuges des Landkreises Bad Kreuznach durch die FEZ Stromberg angefordert, um Probenahmen durchzuführen.

Unter Führung von Gefahrstoffzugführer Peter Kurz unterstützte die Gefahrstoffstaffel den Gefahrstoffzug des Rhein-Hunsrück-Kreises in Rheinböllen bei Probenahmen bis in den Bereich „Rheinböllerhütte“. Zusätzlich wurden eigene Probenahmen im Bereich Stromberg vorgenommen und die FEZ Stromberg bei der Abarbeitung des Gefahrguteinsatzes unterstützt. Gegen ein Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatznummer: 137/2017
Einsatzort: VG Stromberg und Rhein-Hunsrück-Kreis
Datum: 05.09.2017
Alarmstufe: Gefahrstoff 3
Alarmierungszeit: 20:35 Uhr
Einsatzende: 01:00 Uhr
Einsatzdauer: 4 Std. 25 Min.
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger
Einheitsführer: Leiter Gefahrstoffstaffel
Einheiten:
  • Wehrleitung
  • Gefahrstoffstaffel VG Rüdesheim 
Fahrzeuge/

Funktionsträger

  • GSS VG Rüdesheim GW-Mess
  • FW Wallhausen MTF
  • Mitglieder GSS mit Privat-Pkw