Zweistündiger Einsatz bei Brand in der Gemarkung Mandel

Datum: 2. Januar 2019 
Alarmzeit: 16:49 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brand B1 
Einsatzort: Mandel, Gemarkung 
Einsatzleiter: Wehrleiter-Stellvertreter 2 VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Mandel MTF, FW Mandel TSF, FW Rüdesheim LF 16/12, FW Rüdesheim MTF 1, FW Rüdesheim MZF 3, FW Rüdesheim TLF 24/50, WLST 2 mit KdoW 
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach 


Einsatzbericht:

Einsatznummer: 002/2019

Ein größerer Brand von Unrat, Hecken und Holzabfällen beschäftigte am späten Mittwochnachmittag die Feuerwehren aus Mandel und Rüdesheim.

Um 16.49 Uhr alarmierte die integrierte Leitstelle in Bad Kreuznach die Wehren mit dem Stichwort „Unklare Rauchmeldung und Feuerschein zwischen Mandel und St. Katharinen“. Bereits auf der Anfahrt konnten die Feuerwehren den Feuerschein bestätigen. Einsatzleiter Jörn Trautmann forderte daher neben den bereits ausgerückten Löschfahrzeugen zusätzlich das Tanklöschfahrzeug der Rüdesheimer Wehr nach.

Als die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle in der Gemarkung Mandel eintrafen, brannte eine Fläche von zirka 70 Quadratmetern. Die fünf Meter hohen Flammen drohten auf weitere Hecken und Gestrüpp überzugreifen. Um eine weitere Brandausbreitung zu verhindern, setzten die Wehren umgehend zwei Schnellangriffsrohre vom Rüdesheimer Löschgruppenfahrzeug zur Brandbekämpfung ein. Die Löschwasserversorgung wurde mit dem Tanklöschfahrzeug sichergestellt.

Die anschließenden Löscharbeiten gestalteten sich aufwendig. Hierfür wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Als große Unterstützung erwies sich die Anforderung eines Traktors mit Frontlader des Feuerwehrkameraden Benjamin Bäumler, mit dessen Hilfe der brennende Unrat und die Holzabfälle auseinander gezogen und mit rund 12.000 Litern Wasser vollständig abgelöscht wurden.

Nach mehr als zwei Stunden waren die Löscharbeiten der 22 ausgerückten Kräfte beendet. Die Polizei war ebenfalls mit einer Streife vor Ort.