Unwetter hält Wehren bei acht Einsätzen im Südwesten der VG Rüdesheim auf Trab

Datum: 4. Juli 2018 
Alarmzeit: 17:31 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene 
Art: TH1 
Einsatzort: VG-Gebiet 
Einsatzleiter: Wehrleiter-Stellvertreter 2 VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Duchroth KTLF, FW Duchroth MTF, FW Niederhausen MTF, FW Niederhausen TSF-W, FW Oberhausen TSF, WLST 2 mit KdoW 


Einsatzbericht:

Einsatznummern: 120/2018 – 127/2018

Ein Unwetter mit heftigem Starkregen und Sturmböen ist am späten Mittwochnachmittag über den südwestlichen Teil der VG Rüdesheim gezogen. Besonders betroffen war die Ortsgemeinde Oberhausen an der Nahe, in der fünf Keller vollliefen. Teilweise stand das Wasser bis zu 80 Zentimetern in den Untergeschossen. Die Naheweinstraße war zeitweise überflutet und nicht passierbar. Auf der Landesstraße 235 zwischen Niederhausen und Oberhausen sowie zwischen Oberhausen und Duchroth ergoss sich die braune Schlammbrühe aus den Weinbergen und Feldern. Zwischen Waldböckelheim und Boos stürzte ein Baum auf die Fahrbahn.

Gegen 17:30 Uhr ging der Alarm bei den Feuerwehren aus Oberhausen, Duchroth und Niederhausen sowie der Feuerwehreinsatzzentrale in Rüdesheim ein. Im Verlauf des Einsatzes wurde auch die Feuerwehr Waldböckelheim alarmiert. Die Einsatzkräfte unter Leitung des stellvertretenden Wehrleiters Jörn Trautmann setzten mehrere Tauchpumpen und Wassersauger ein, um die Wassermassen aus den Kellern zu lenzen. Der umgestürzte Baum konnte mit Manpower beseitigt werden. Um die überflutete Landesstraße kümmerte sich die Straßenmeisterei Bad Sobernheim.

Insgesamt arbeiteten die 35 Einsatzkräfte zwischen 17:30 und 20:00 Uhr acht Einsätze ab.