Kaminbrand in Duchroth

Datum: 6. Juni 2019 
Alarmzeit: 18:01 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene 
Art: Brand B2 
Einsatzort: Duchroth, Wassergasse 
Einsatzleiter: Zugführer ARB Waldböckelheim 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Duchroth KTLF, FW Niederhausen TSF-W, FW Oberhausen TSF, FW Waldböckelheim LF 8/6, FW Waldböckelheim MTF, FW Waldböckelheim TLF 16/45, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, WLST 1 und 2 mit MTF 
Weitere Kräfte: Schornsteinfeger 


Einsatzbericht:

Ein brennender Kamin in einem Wohnhaus in Duchroth beschäftigte am Donnerstagabend mehrere Feuerwehreinheiten in der VG Rüdesheim.

Gegen 18 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr Duchroth und der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) Rüdesheim ein. In der Wassergasse hatte sich Glanzruß in einem Kamin entzündet. Bei Ankunft der Duchrother Aktiven um Wehrführer Sören Herrmann brannte der Kamin im Inneren. Während die FEZ den Schornsteinfeger verständigte und die Nachbarwehr aus Oberhausen nachalarmierte, um den Speicher des Gebäudes zu räumen, stellten die Einsatzkräfte aus Duchroth den Brandschutz sicher. Einsatzleiter Thomas Funck forderte zudem die Feuerwehreinheit Niederhausen mit einem Belüftungsgerät und einer Wärmebildkamera nach, da das Gebäude leicht verraucht war. Zudem ließ er mit Erhöhung der Alarmstufe auf „Brand 2“ vorsichtshalber die Stützpunktfeuerwehr Waldböckelheim alarmieren, da der Kamin oberen Bereich komplett verschlossen war.

Der Schornsteinfeger konnte nach seinem Eintreffen Entwarnung geben. Der Kamin wurde kontrolliert ausbrennen gelassen. Eine Gefahr für das Gebäude bestand nicht. Das Gebäude wurde belüftet und der Kamin von den Duchrother Aktiven regelmäßig mit der Wärmebildkamera kontrolliert, bis der Kamin endgültig erkaltet war. Die Wehren aus Oberhausen, Niederhausen und Waldböckelheim konnten den Einsatz indes nach einer Stunde beenden.