Glück gehabt – nur wenige Einsätze nach Unwetter in der VG Rüdesheim

Datum: 4. Juni 2021 um 16:45
Alarmierungsart: DME, FME, GroupAlarm, Sirene
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz H1 > Hilfeleistungseinsatz H1.09
Einsatzort: Winterbach, Hüffelsheim
Einsatzleiter: Gruppenführer Winterbach 42 und Hüffelsheim 42
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Hüffelsheim
  • Feuerwehr Winterbach
  • FEZ Rüdesheim
  • Wehrleitung VG Rüdesheim
  • FEZ Rüdesheim, FW Hüffelsheim MTF, FW Hüffelsheim TSF-W, FW Winterbach KTLF, FW Winterbach MTF
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach, Straßenmeisterei Bad Sobernheim


Einsatzbericht:

Drückende Schwüle, beeindruckende Wolkenformationen und entsprechende Warnmeldungen  der Wetterdienste  kündigten es bereits ab dem Morgen an: da braut sich was zusammen.

Ab dem Nachmittag setzten erste Gewitter mit Starkregen ein, die sich bis in den späten Abend hinein weiter entwickelten. Die Gemeinden der VG Rüdesheim kamen im Gegensatz zu Orten in der Nachbar-VG Nahe-Glan sehr glimpflich davon. Nur wenige Kilometer entfernt sorgte das ortsfeste Gewitter mit extremen Regenmassen für große Schäden. Dennoch sorgten drei Einsatzstellen in Winterbach und Hüffelsheim für Alarmierungen.

Gegen 16:45 Uhr wurden die Winterbacher Wehr um Martin Beck und die FEZ Rüdesheim mit dem Alarmstichwort “Wassereinbruch/Wasser in Gebäude” alarmiert. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass kein Gebäude in konkreter Gefahr war, sondern lediglich aus einigen Entwässerungsgräben die braune Brühe  über die Winterbacher Bergstraße lief. Mit Sandsäcken und Brettern konnten das Wasser umgeleitet und weitere Schäden verhindert werden. Ein Hangrutsch auf der L108 zwischen Winterbach und Winterburg wurde ohne weitere Hilfe vier Feuerwehr durch Straßenmeisterei und Polizei beseitigt. Der Einsatz dauerte rund eine Stunde.

Bildquelle: Feuerwehr Winterbach & Kai Ludwig

Ein Wassereinbruch in der örtlichen Rheingrafenstraße rief die Hüffelsheimer Wehr um Alexander Rosskopf und die FEZ gegen 20:45 Uhr zur Hilfe. Durch den starken Regen staute sich Wasser im Kanal zurück bis ins Bad im Erdgeschoss. Dadurch verteilte sich die schmutzige Brühe über die Toilette im Stockwerk. Zusätzlich drang Regenwasser in den Keller ein und setzte dort ebenfalls die Räumlichkeiten unter Wasser. Gut zwei Stunden waren die Wehrleute mit den Reinigungsarbeiten beschäftigt. Der Schmutz im Erdgeschoss wurde aus dem Haus in den Kanal gespült, das Wasser im Keller wurde mit einem Wassersauger aufgenommen. Um den Kanal kümmert sich eine Fachfirma. 

Bildquelle: Feuerwehr Hüffelsheim