Gemeldeter Kellerbrand verlief glimpflich

Datum: 19. September 2021 um 07:30
Alarmierungsart: DME, Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene
Einsatzart: Brandeinsatz B3 > Brandeinsatz B3.01
Einsatzort: Roxheim, In den Zwölfmorgen
Einsatzleiter: Wehrleiter-Stellvertreter 1 VG Rüdesheim
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bad Kreuznach LB Nord
  • Feuerwehr Hargesheim-Roxheim
  • Feuerwehr Rüdesheim
  • Feuerwehr Wallhausen
  • FEZ Rüdesheim
  • Führungsstaffel VG Rüdesheim
  • Wehrleitung VG Rüdesheim
  • FW Hargesheim-Roxheim KTLF, FW Hargesheim-Roxheim MTF, FW Hargesheim-Roxheim TSF-W, FW Rüdesheim LF 16/12, FW Rüdesheim MTF 1, FW Rüdesheim TLF 24/50, FW Wallhausen LF 8/6, FW Wallhausen MTF, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, KFI LK Bad Kreuznach, KFI-Stv. LK Bad Kreuznach, WL VG Rüdesheim KdoW, WLST 1 VG Rüdesheim mit Privat-Pkw, WLST 2 mit Privat-Pkw
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Ein gemeldeter Kellerbrand in einem Roxheimer Mehrfamilienhaus sorgte am Sonntagmorgen für den Einsatz von Rettungsdienst, Feuerwehren und Polizei. Kurz vor halb acht wurden die Wehren aus Hargesheim-Roxheim, Rüdesheim, Wallhausen und Bad Kreuznach mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einheiten war ein Rauchmelder hörbar und im Kellerbereich Rauch feststellbar. Der Bewohner hatte seine Souterrainwohnung bereits verlassen. Aufgrund des Verdachts auf eine Rauchgasintoxikation übernahmen Notarzt und Rettungsdienst die medizinische Versorgung. Die weiteren Bewohner des Hauses konnten das Objekt unversehrt verlassen.

Unter Atemschutz gingen die Einsatzkräfte in die Wohnung vor und nahmen angebranntes Essen aus dem Ofen, Löschmaßnahmen waren nicht erforderlich. Anschließend wurde das Gebäude umfangreich belüftet, sodass die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die 56 ausgerückten Kräfte unter der Leitung des stellvertretenden Wehrleiters Rouven Ginz konnten den Einsatz nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft gegen neun Uhr beenden.

Text: Michael Ginz

Bildquelle: Freiwillige Feuerwehr VG Rüdesheim