Cabriofahrer bei Unfall zwischen Hüffelsheim und Weinsheim schwer verletzt

Datum: 18. September 2021 um 17:30
Alarmierungsart: DME, Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz H2 > Hilfeleistungseinsatz H2.03
Einsatzort: K 53 zwischen Weinsheim und Hüffelsheim
Einsatzleiter: Wehrleiter-Stellvertreter 1 VG Rüdesheim
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Hüffelsheim
  • Feuerwehr Rüdesheim
  • Feuerwehr Waldböckelheim
  • FEZ Rüdesheim
  • Führungsstaffel VG Rüdesheim
  • Wehrleitung VG Rüdesheim
  • FW Hüffelsheim MTF, FW Hüffelsheim TSF-W, FW Rüdesheim LF 16/12, FW Rüdesheim MTF 1, FW Rüdesheim RW 1, FW Waldböckelheim MZF 3-TH, WL VG Rüdesheim KdoW, WLST 2 mit Privat-Pkw
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber Christoph 23


Einsatzbericht:

Am Samstagnachmittag wurde ein Mensch bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 53 zwischen Hüffelsheim und Weinsheim schwer verletzt. Der Autofahrer geriet mit seinem Cabrio aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam auf allen vier Rädern im angrenzenden Acker zum Stehen.

Ersthelfer setzten gegen 17:30 Uhr einen Notruf ab. Neben Rettungsdienst und Polizei alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Hüffelsheim, Rüdesheim und Waldböckelheim sowie die Wehrleitung mit Führungsunterstützung. Beim Eintreffen der Feuerwehr befand sich der Fahrer noch im Fahrzeug, war aber nicht eingeklemmt.

Wehrleute übernahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Erstversorgung des Patienten und stellten den Brandschutz sicher. In Absprache mit dem Notarzt wurde der Verletzte durch die Feuerwehren Hüffelsheim und Rüdesheim über ein Spineboard aus dem Wrack gerettet. Nach der weiteren medizinischen Versorgung brachte ihn der Rettungshubschrauber Christoph 23 aus Koblenz in ein Krankenhaus. Die Wehrleute nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und unterstützten bei der Reinigung der Fahrbahn.

Die 35 Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Wehrleiters Jörn Trautmann konnten den Einsatz nach rund einer Stunde beenden. Die K 53 war während der Rettungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt.

Text: Michael Ginz

Bildquelle: Feuerwehr VG Rüdesheim