Gemeldeter Gebäudebrand in Weinsheim stellt sich als Kaminbrand heraus

Datum: 14. April 2021 
Alarmzeit: 17:45 Uhr 
Alarmierungsart: DME, FME, Sirene 
Art: Brandeinsatz B2 > Brandeinsatz B2.04 
Einsatzort: Weinsheim, Hundsgasse 
Einsatzleiter: Wehrleiter VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FW Bad Kreuznach LB Nord DLAK 23/12, FW Mandel TSF, FW Rüdesheim LF 16/12, FW Rüdesheim MTF 1, FW Rüdesheim TLF 24/50, FW Waldböckelheim HLF 10, FW Waldböckelheim MZF 3-TH, FW Waldböckelheim TLF 16/45, FW Weinsheim MTF, FW Weinsheim TSF-W, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, WL VG Rüdesheim KdoW 
Einheiten: Feuerwehr Bad Kreuznach LB Nord, Feuerwehr Mandel, Feuerwehr Rüdesheim, Feuerwehr Waldböckelheim, Feuerwehr Weinsheim, FEZ Rüdesheim, Führungsstaffel VG Rüdesheim, Wehrleitung VG Rüdesheim 
Weitere Kräfte: Brand- und Katastrophenschutzinspektion Landkreis Bad Kreuznach, Feuerwehr Stadt Bad Kreuznach LB Nord, Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst, Schornsteinfeger 


Einsatzbericht:

Zu einem gemeldeten Gebäudebrand in der Weinsheimer Hundsgasse wurden am frühen Mittwochabend gegen 17.45 Uhr die Feuerwehren aus Weinsheim und Mandel, die Stützpunktfeuerwehren Rüdesheim und Waldböckelheim und die Wehrleitung mit der Führungsunterstützung alarmiert. Aufgrund der Auslösung des Alarmstichwortes „Brand 3“, die die höchste Alarmstufe auf der Ebene der Verbandsgemeinde ist, wurden zusätzlich die Drehleiter des Löschbezirks Nord der Feuerwehr Bad Kreuznach, der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) Werner Hofmann sowie der Rettungsdienst und die Polizei zur Einsatzstelle im Weinsheimer Ortskern gerufen.

Wehrleiter und Einsatzleiter Christian Vollmer stellte bei seiner Erkundung fest, dass nicht das Gebäude brannte, sondern der isolierte Kamin. Teile des Dachgeschosses waren verraucht. Die Feuerwehr Weinsheim stellte den Brandschutz sicher und kontrollierte die Bereiche um den Kamin im Gebäude mit der Wärmebildkamera. Die Kontrolle des Dachgeschosses mit der Wärmebildkamera übernahm die Feuerwehr Rüdesheim. Hier konnte von der Feuerwehr ein Glutnest lokalisiert und mit Kleinlöschgerät abgelöscht werden. Durch die Feuerwehreinsatzzentrale wurde ein Schornsteinfeger angefordert. Über die Drehleiter begannen Einsatzkräfte aus Bad Kreuznach und Mandel mit der Reinigung des Kamins. Diese Maßnahme wurde anschließend durch den Schornsteinfeger fortgeführt. Nach der Belüftung des Gebäudes und der Freigabe des Gebäudes durch den Schornsteinfeger konnte der Einsatz nach gut 90 Minuten beendet werden.

Pandemiebedingt reduzierte Einsatzleiter Christian Vollmer nach Feststellung der Lage die Anzahl der Einsatzkräfte. So wurden die Feuerwehr Waldböckelheim und ein Teil der Rüdesheimer Mannschaft vor Ort nicht mehr benötigt und rückten bereits nach kurzer Zeit wieder ein. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.