Flächenbrand in Rüdesheim

  • Gemeldete Ölspur zwischen Wallhausen und Schöneberg

    Datum: 24. November 2022 um 20:21Alarmierungsart: DME, FME, SireneEinsatzart: Gefahrstoffeinsatz G1 > Gefahrstoffeinsatz G1.01Einsatzort: diverse Straßen zwischen Wallhausen und SchönebergEinsatzleiter: Wehrführer WallhausenEinheiten und Fahrzeuge: Feuerwehr […]

  • Notfalltüröffnung in Rüdesheim

    Datum: 21. November 2022 um 21:45Alarmierungsart: DME, FMEEinsatzart: Hilfeleistungseinsatz H2 > Hilfeleistungseinsatz H2.01Einsatzort: Rüdesheim, NahestraßeEinsatzleiter: Wehrführer RüdesheimEinheiten und Fahrzeuge: Feuerwehr Rüdesheim: FW Rüdesheim HLF 10, […]

  • Notfalltüröffnung in Hargesheim

    Datum: 21. November 2022 um 18:59Alarmierungsart: DME, FME, SireneEinsatzart: Hilfeleistungseinsatz H2 > Hilfeleistungseinsatz H2.01Einsatzort: Hargesheim, Zum HinkelsteinEinsatzleiter: Wehrleiter-Stellvertreter 2 VG RüdesheimEinheiten und Fahrzeuge: Feuerwehr Hargesheim-Roxheim: […]

Datum: 16. September 2018 um 16:15
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm
Einsatzart: Brandeinsatz B1
Einsatzort: Rüdesheim, Gemarkung „Auf dem Wiesenberg“
Einsatzleiter: Wehrführer Rüdesheim
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Rüdesheim: FW Rüdesheim LF 16/12, FW Rüdesheim TLF 24/50
  • FEZ Rüdesheim, FW Rüdesheim MTF 2, WLST 1 VG Rüdesheim mit Privat-Pkw

Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach


Einsatzbericht:

Einsatznummer: 179/2018

Am Sonntagnachmittag um 16.15 Uhr gab es dann erneuten Alarm, dieses Mal für die gesamte Feuerwehreinheit Rüdesheim.

Eine weithin sichtbare Rauchsäule wies den anrückenden Kräften den Weg zum Einsatzort in der Gemarkung „Auf dem Wiesenberg“. Als die Feuerwehr mit 20 Einsatzkräften, einem Löschfahrzeug, einem Tanklöschfahrzeug sowie einem Mannschaftstransportfahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, brannten Grünschnitt, Hecken und Unrat auf einer Fläche von rund 120 Quadratmetern. Um eine weitere Brandausbreitung auf die trockene Vegetation zu verhindern, nahmen die Aktiven um Einsatzleiter Martin Barth zwei Schnellangriffsrohre vor und löschten die Flammen mit rund 5.000 Litern Wasser zügig ab und bewässerten die Umgebung ausreichend, um ein Wiederaufflammen auszuschließen.

Die Brandursache ist nicht bekannt, die Polizei war mit einer Streife vor Ort. Nach einer Stunde war der Einsatz der Feuerwehr beendet.