Dachstuhlbrand in Hüffelsheim

Datum: 10. August 2019 
Alarmzeit: 11:26 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brand B3 
Einsatzort: Hüffelsheim, Scholländer Weg 
Einsatzleiter: Wehrleiter VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Bad Kreuznach LB Nord DLAK 23/12, FW Bad Kreuznach LB Nord HLF 20, FW Hüffelsheim MTF, FW Hüffelsheim TSF-W, FW Rüdesheim LF 16/12, FW Rüdesheim MTF 1, FW Rüdesheim MZF 3, FW Rüdesheim TLF 24/50, FW Waldböckelheim LF 8/6, FW Waldböckelheim MTF, FW Waldböckelheim TLF 16/45, FW Weinsheim MTF, FW Weinsheim TSF-W, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, KFI LK Bad Kreuznach, WL VG Rüdesheim KdoW, WLST 2 mit Privat-Pkw 
Weitere Kräfte: Energieversorger, Feuerwehr Stadt Bad Kreuznach LB Nord, Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Kurz vor halb zwölf am Mittag folgte dann der nächste Alarm. Mit dem Stichwort „Brand 3 – Dachstuhlbrand“ wurden die Feuerwehren aus Hüffelsheim, Rüdesheim, Waldböckelheim und Weinsheim sowie die Wehrleitung mit der Führungsunterstützung und Kreisfeuerwehrinspekteur Werner Hofmann in den Scholländer Weg nach Hüffelsheim alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort stellten die Hüffelsheimer Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung aus dem Firstbereich des Dachstuhls eines Einfamilienhauses fest. Die Bewohner hatten das Gebäude bei Eintreffen der Wehr bereits unverletzt verlassen können. Aufgrund der bestätigten Dachstuhlbrandmeldung forderte der stellvertretende Hüffelsheimer Wehrführer Christopher Keiper umgehend die Drehleiter des Löschbezirks Nord der Feuerwehr Bad Kreuznach nach.

Einsatzleiter Christian Vollmer bildete zwei Einsatzabschnitte. Im Innenangriff, der von Jörn Trautmann geleitet wurde, drang ein Atemschutztrupp aus Hüffelsheim zur Brandbekämpfung in den Speicher vor und konnte die Flammen zügig unter Kontrolle bringen. Im Verlauf des Einsatzes wurden hier weitere Trupps aus Rüdesheim und Waldböckelheim eingesetzt, um die brennende Dämmung komplett zu entfernen und abzulöschen. Zur Verringerung des Wasserschadens wurde von der Rüdesheimer Wehr zeitnah ein Wassersauger in den Einsatz gebracht. Im Einsatzabschnitt auf der Gartenseite, der von Rouven Ginz geleitet wurde, setzte die Weinsheimer Wehr um ihren stellvertretenden Wehrführer Frank Gettmann zwei C-Rohre im Außenangriff ein und verhinderte eine Brandausbreitung auf die mit einer Fotovoltaikanlage beplankten Dachseite.

Nach Ankunft der Kreuznacher Drehleiter wurde die Dachhaut von oben geöffnet und Brandnester gezielt abgelöscht. Die Wasserversorgung für die Drehleiter wurde durch das Tanklöschfahrzeug hergestellt. Der Energieversorger wurde zur Einsatzstelle gerufen, um das Gebäude stromlos zu schalten. Der Rettungsdienst war ebenfalls mit einem Rettungswagen und die Polizei Bad Kreuznach mit einer Streife vor Ort. Die Brandursache ist nicht bekannt, die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

Bericht: Rouven Ginz, stellvertretender Wehrleiter & Pressesprecher Feuerwehr VG Rüdesheim

Bilder: Feuerwehr VG Rüdesheim und Feuerwehr Bad Kreuznach