Gemeldeter Brand eines Flüssiggastanks in Braunweiler entpuppt sich als Heckenbrand

Datum: 10. August 2019 
Alarmzeit: 12:16 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brand B3 
Einsatzort: Braunweiler, Waldweg 
Einsatzleiter: Zugführer ARB Wallhausen 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Braunweiler TSF-W, FW Mandel TSF, FW Rüdesheim TLF 24/50, FW Spabrücken MZF 3-TH, FW Spabrücken TLF 16/25, FW Wallhausen LF 8/6, FW Wallhausen MTF, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, KFI LK Bad Kreuznach, WL VG Rüdesheim KdoW 
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Noch während die Einsatzmaßnahmen in Hüffelsheim in vollem Gange waren, meldete die Leitstelle in Bad Kreuznach der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) in Rüdesheim einen weiteren Brand in Braunweiler. Der Meldende sprach von einem brennenden Gastank neben einem Mehrfamilienhaus. Durch die FEZ wurden umgehend die Feuerwehren aus Braunweiler, Mandel, Wallhausen und Spabrücken alarmiert, von der Einsatzstelle in Hüffelsheim machten sich das Tanklöschfahrzeug aus Rüdesheim und der Einsatzleitwagen sowie Wehrleiter Christian Vollmer auf den Weg nach Braunweiler. Die Einsatzleitung der 60 eingesetzten Kräfte in Hüffelsheim übernahm derweil Jörn Trautmann.

Als die Feuerwehr Braunweiler am Einsatzort im Waldweg ankam, stellte sich die Lage bedeutend weniger dramatisch dar als zunächst gemeldet. Eine brennende Hecke auf einem Einfamilienhausgrundstück hatten Anwohner bereits mit einem Feuerlöscher gelöscht. Die Feuerwehren Braunweiler und Wallhausen führten Nachlöscharbeiten durch. Für den Flüssiggastank im Erdboden bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr. Die anrückenden Wehren aus Mandel, Rüdesheim und Spabrücken konnten den Einsatz abbrechen.

Gegen 15 Uhr waren die Einsätze nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft beendet.

Bericht: Rouven Ginz, stellvertretender Wehrleiter & Pressesprecher Feuerwehr VG Rüdesheim

Bilder: Feuerwehr VG Rüdesheim