Bombenentschärfung einer kanadischen 50-Kilo-Bombe in Bockenau

Datum: 25. April 2019 
Alarmzeit: 08:00 Uhr 
Alarmierungsart: Telefon 
Art: TH1 
Einsatzort: Bockenau, Ortslage 
Einsatzleiter: Wehrleiter VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FW Allenfeld TSF, FW Bockenau LF 8/6, FW Bockenau MTF, FW Bockenau TLF 24/50, FW Spall KLF, FW Sponheim TSF, FW Waldböckelheim LF 8/6, FW Waldböckelheim MZF 3-TH, FW Winterbach KTLF, FW Winterbach MTF, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, KFI LK Bad Kreuznach, WL VG Rüdesheim KdoW 
Weitere Kräfte: Kampfmittelräumdienst, Ordnungsamt VG Rüdesheim, Polizei Bad Kreuznach, Schnelleinsatzgruppe LK KH 


Einsatzbericht:

Mehr als 20 Stunden beherrschte eine 50 Kilogramm Bombe aus dem zweiten Weltkrieg das Ortsgeschehen in der 1.200-Seelengemeinde Bockenau.

Beim Ausheben einer Grube für ein Schwimmbad stieß der Bockenauer Rolf Becker am Mittwochnachmittag in seinem Garten in der Schulstraße auf den einen Zentner schweren Blindgänger, der beim Abwurf der kanadischen Streitkräfte nicht detonierte.

Der Grundstückseigentümer verständigte nach dem kuriosen Fund sofort die Polizei, die wiederum eine Maschinerie mit Kampfmittelräumdienst, Behörden, Rettungsdiensten und Feuerwehren in Gang setzte. Seit Mittwochabend gegen 18.45 Uhr wurde die Entschärfung der Bombe am darauffolgenden Donnerstag vorbereitet.

Für die Feuerwehr der VG Rüdesheim bedeutete die Entschärfung einen mehr als 20 stündigen Einsatz. Direkt seit Beginn des Fundes setzte sich die Polizei mit Wehrleiter Christian Vollmer in Verbindung, der gemeinsam mit Bürgermeister Markus Lüttger und Ortsbürgermeister Jürgen Klotz sowie der Polizei die Entschärfung plante und koordinierte. Bis in die Nacht hinein bewachten und sicherten Bockenauer Einsatzkräfte die Fundstelle. Bereits am Abend hatten die Polizei und die VG Rüdesheim in einer gemeinsamen Pressemitteilung per Radio sowie über KATWarn und über die sozialen Medien über den Bombenfund und die Evakuierung am Donnerstag informiert.

Am Donnerstagmorgen um acht Uhr hatten sich rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Bockenau, Allenfeld, Sponheim, Spall, Winterbach und Waldböckelheim, der Führungsstaffel der VG-Feuerwehr, Kampfmittelräumdienst, die Polizei, die Schnelleinsatzgruppen des Landkreises mit KFI Werner Hofmann sowie zahlreiche freiwillige Bürgerinnen und Bürger und Gemeinderatsmitglieder aus Bockenau an der Bockenauer-Schweiz-Halle eingefunden, um den Bereich im Radius von 300 Metern um die Fundstelle zu evakuieren. Die Gemeindehalle diente dabei als Anlauf- und Sammelstelle für die Bockenauer, hier gab es Sitzgelegenheiten und Verpflegung.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren riegelten die Ortslage ab und übernahmen mittels Lautsprecherdurchsagen die Aufforderung der Bevölkerung zum Verlassen ihrer Häuser. Rund 600 Einwohner waren von der Evakuierung betroffen. Nach dem alle Objekte geräumt wurden und die Bevölkerung in Sicherheit war, konnte der Kampfmittelräumdienst gegen 10.30 Uhr mit der Entschärfung beginnen. Rund 45 Minuten später erreichte Einsatzleiter Christian Vollmer der erlösende Anruf von Entschärfer Frank Bender: „Die Bombe ist entschärft!“

Bürgermeister Markus Lüttger, der allen Einsatzkräfte für ihren Einsatz dankte, war mit dem Ablauf des Einsatzes ebenso zufrieden wie WL Christian Vollmer, KFI Werner Hofmann und Ordnungsamtsleiter Tim Weinsheimer. Gegen 13 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehren beendet.