Unbekannte setzen Brennholzstapel bei Hüffelsheim in Brand

Datum: 12. Oktober 2019 
Alarmzeit: 22:43 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brand B1 
Einsatzort: Hüffelsheim, Gemarkung 
Einsatzleiter: Wehrführer Hüffelsheim 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Hüffelsheim MTF, FW Hüffelsheim TSF-W, FW Rüdesheim MTF 1, FW Rüdesheim TLF 24/50, Polizei, WL VG Rüdesheim KdoW, WLST 1 mit MTF 
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach 


Einsatzbericht:

Am späten Samstagabend setzten Unbekannte Teile eines großen Brennholzlagers auf einem Privatgrundstück bei Hüffelsheim in Brand. Anwohner hatten den Brand entdeckt und den Notruf abgesetzt. Um 22.43 Uhr wurden die Feuerwehr Hüffelsheim, die Feuerwehreinsatzzentrale in Rüdesheim und die VG-Wehrleitung mit dem Stichwort „Flächenbrand, Flammenschein auf freiem Feld“ alarmiert.

Beim Eintreffen der Hüffelsheimer Wehr standen rund drei Festmeter Holz in Flammen. Mit einem C-Rohr ihres Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wassertank begannen die Aktiven um Einsatzleiter Markus Wohlleben mit der Brandbekämpfung und verhinderten eine Ausbreitung auf weitere Teile des Holzlagers. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung an der außerhalb von Hüffelsheim gelegenen Einsatzstelle forderte Markus Wohlleben das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Rüdesheim nach. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und der Holzstapel in gemeinsamer Handarbeit der Einsatzkräfte aus beiden Gemeinden auseinandergeräumt und abgelöscht. Dabei wurden auch verschiedene Spraydosen gefunden, mit denen der Stapel augenscheinlich in Brand gesetzt wurde. Das Holzlager wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert, um weitere Brandherde ausschließen zu können.

Ortsbürgermeister Jochen Fiscus war ebenfalls an die Einsatzstelle gekommen. Die Polizei Bad Kreuznach war mit einer Streife vor Ort und nahm die Ermittlungen auf. Nach einer Stunde waren die Maßnahmen der 16 ausgerückten Feuerwehrleute beendet und die Einsatzstelle konnte an die anwesenden Eigentümer übergeben werden.