Kaminbrand in Spabrücken

Bildquelle: FW Spabrücken

Datum: 18. Februar 2020 
Alarmzeit: 12:12 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brandeinsatz B2 > Brandeinsatz B2.04 
Einsatzort: Spabrücken, Steingasse 
Einsatzleiter: Wehrführer-Stellvertreter Spabrücken 
Fahrzeuge: Einsatzgruppe DLZ mit MTF, FW Hergenfeld MTF, FW Hergenfeld TSF, FW Spabrücken MTF, FW Spabrücken MZF 3-TH, FW Spabrücken TLF 16/25, WL VG Rüdesheim KdoW 
Einheiten: Einsatzgruppe DLZ, Feuerwehr Spabrücken-Hergenfeld, FEZ Rüdesheim, Wehrleitung VG Rüdesheim 


Einsatzbericht:

Der Aufmerksamkeit zweier Mitarbeiter des Dienstleistungszentrums für Feuerwehr und Katastrophenschutz in Rüdesheim ist es zu verdanken, dass ein Kaminbrand am Dienstagmittag in Spabrücken glimpflich verlief. Beim Verlassen des Feuerwehrgerätehauses Spabrücken wurden beide auf eine starke Verrauchung des Ortskerns aufmerksam. Die Überprüfung der Ursache für die Rauchentwicklung war schnell gefunden: In einem Wohnhaus in der Steingasse brannte der Kamin. Die Feuerwehrmänner informierten sofort die Hausbewohnerin und alarmierten die Feuerwehr.

Um 12.12 Uhr ging der Alarm bei der Ausrückegemeinschaft der Feuerwehren Spabrücken und Hergenfeld sowie bei der Feuerwehreinsatzzentrale in Rüdesheim ein. Bei Ankunft am Einsatzort stellte Einsatzleiter Thorsten Mathern leichten Brandgeruch im Gebäude fest. Daraufhin ließ er einen Löschangriff vorbereiten. Die Feuerwehreinsatzzentrale Rüdesheim hatte zwischenzeitlich den Schornsteinfeger alarmiert.

Die Feuerwehren aus Spabrücken und Hergenfeld kontrollierten den Kaminzug an zwei Stellen im Gebäude in regelmäßigen Abständen mit einer Wärmebildkamera und stellten den Brandschutz an den beiden Revisionsöffnungen mit Kleinlöschgerät sicher. Der Kaminzug wurde durch die Feuerwehr ausgeräumt. Diese Maßnahme zeigte nach zirka 20 Minuten Wirkung und die Temperaturen sanken kontinuierlich. Beim Eintreffen des Schornsteinfegers waren nur noch kleine Glutnester im Kamin sichtbar. Nach einer weiteren Kontrolle des Kamins durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle an die Bewohnerin und den Schornsteinfeger übergeben.