Hydrauliköl läuft in Waldböckelheim auf die Fahrbahn

Datum: 27. Februar 2021 
Alarmzeit: 09:05 Uhr 
Alarmierungsart: DME, FME, GroupAlarm, Sirene 
Art: Gefahrstoffeinsatz G2 > Gefahrstoffeinsatz G2.01 
Einsatzort: Waldböckelheim, Hüffelsheimer Straße (L 108) 
Einsatzleiter: Wehrführer-Stellvertreter Waldböckelheim 
Fahrzeuge: FW Bad Sobernheim GWG, FW Waldböckelheim HLF 10, FW Waldböckelheim MZF 3-TH, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, GSS VG Rüdesheim GW-Mess 
Einheiten: Feuerwehr Bad Sobernheim, Feuerwehr Waldböckelheim, FEZ Rüdesheim, Führungsstaffel VG Rüdesheim, Gefahrstoffstaffel VG Rüdesheim, Wehrleitung VG Rüdesheim 
Weitere Kräfte: Feuerwehr VG Nahe-Glan, Polizei Bad Kreuznach, Straßenmeisterei Bad Sobernheim 


Einsatzbericht:

Größere Mengen Hydrauliköl sind am Samstagvormittag gegen 9 Uhr in der Hüffelsheimer Straße in Waldböckelheim aus einem Traktor mit angehängter Grabenfräse ausgetreten und auf die Fahrbahn gelaufen. Durch den schnellen Einsatz der örtlichen Feuerwehreinheit konnte ein Gefahrstoffeintritt in die Kanalisation verhindert werden.

Mit dem Alarmstichwort „G2.01 – Hydrauliköl in großer Menge aus Traktor ausgelaufen“ wurden um 9.05 Uhr die Feuerwehr Waldböckelheim, die Gefahrstoffstaffel der VG Rüdesheim mit ihrem Gerätewagen-Messtechnik (GW-Mess) aus Wallhausen, der Gerätewagen-Gefahrgut (GWG) der Teileinheit Bad Sobernheim des Gefahrstoffzugs Landkreis Bad Kreuznach sowie die Wehrleitung der VG Rüdesheim mit der Führungsunterstützung (FEZ Rüdesheim und Einsatzleitfahrzeug (ELF 1) der Führungsstaffel aus Hargesheim-Roxheim) alarmiert.

Die zwölf Einsatzkräfte um den stellvertretenden Wehrführer Thomas Funck, die mit dem HLF 10 und dem MZF 3-TH ausgerückt waren, streuten das ausgelaufene Hydrauliköl, dass sich bei Eintreffen der Feuerwehr großflächig verteilt hatte, mit insgesamt acht Säcken Ölbindemittel ab und verhinderten, dass das Hydrauliköl in die Kanalisation lief. Für die anrückenden Fahrzeuge GW-Mess aus Wallhausen, GWG aus Bad Sobernheim und ELF 1 aus Hargesheim-Roxheim war kein Einsatz erforderlich. Da es sich bei dem betroffenen Straßenabschnitt um eine Landesstraße handelt, wurden durch die FEZ die zuständige Straßenmeisterei sowie zusätzlich die Polizei angefordert.

Während sich ein Kranunternehmen um die Bergung des havarierten Gespanns kümmerte, konnte die Feuerwehr ihren Einsatz nach einer guten Stunde beenden.

Bildquelle: Feuerwehr Waldböckelheim