Großer Flächen- und Waldbrand in Limbach bei Kirn

Datum: 25. Juli 2019 
Alarmzeit: 16:23 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene 
Art: Brandeinsatz B3 
Einsatzort: Limbach 
Einsatzleiter: KFI Landkreis Bad Kreuznach 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Bockenau TLF 24/50, FW Norheim TSF, FW Rüdesheim TLF 24/50, FW Waldböckelheim TLF 16/45, FW Winterbach MTF, WLST 2 mit KdoW 
Weitere Kräfte: Birkenfeld und Rhein-Hunsrück, Feuerwehren aus den Landkreisen Bad Kreuznach, Mainz-Bingen 


Einsatzbericht:

Kurz nach der Alarmierung zum gemeldeten Flächenbrand bei Hallgarten wurde ein weiterer Flächen- und Waldbrand in Limbach bei Kirn gemeldet. Die sich rasend ausbreitenden Flammen erfassten innerhalb kurzer Zeit eine sehr große Fläche. Die Einsatzleitung vor Ort forderte zur Sicherstellung der Wasserversorgung weitere Tanklöschfahrzeuge an.

Auf Anweisung des Kreisfeuerwehrinspekteurs löste die FEZ Rüdesheim um 16.25 Uhr Alarm für die Tanklöschfahrzeuge TLF 24/50 aus Bockenau und Rüdesheim und für das TLF 16/45 aus Waldböckelheim aus. Nach Erreichen der Einsatzstelle wurden die drei TLF in die Brandbekämpfung und in den Pendelverkehr eingebunden. Die Kräfte der VG Rüdesheim waren hauptsächlich im Abschnitt „Kirn“ unter Kirns Wehrleiter Michael Wildberger eingesetzt. Mit mehreren D-Rohren und weiteren Wehren, unter anderem aus Kirn und Idar-Oberstein, konnte ein Waldstück, in das sich die Flammen bereits bis zu 40 Meter weit hineingefressen hatte, gehalten werden. Um die umfangreichen Nachlöscharbeiten effektiv durchführen zu können, forderte Wehrleiter-Stellvertreter Rouven Ginz im späteren Verlauf die Einheiten Winterbach und Norheim mit Mannschaft und Einsatzmitteln an. Die Feuerwehr Winterbach verfügt über eine spezielle Ausrüstung zur Waldbrandbekämpfung, die in Limbach ihre Feuertaufe erfolgreich bestand (https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2431528766942065&id=775204565907835). Der stellvertretende Wehrführer der Feuerwehr Waldböckelheim, Christian Burkard, unterstützte die Einsatzleitung als Abschnittsleiter des Bereitstellungsraums in der Ortslage Limbach.

Bis in den Abend hinein bekämpften mehr als 250 Einsatzkräfte aus zahlreichen weiteren Wehren aus den Landkreisen Bad Kreuznach, Birkenfeld, Mainz-Bingen und dem Rhein-Hunsrück-Kreis einen Flächen- und Waldbrand, welchen es in dieser Dimension in unserer Region bisher nicht gegeben hat. Die Vorhaltung der drei Tanklöschfahrzeuge in der VG Rüdesheim hat sich einmal mehr bewährt.

Bildquellen: FW Bockenau, FW Rüdesheim, FW Norheim, FW Winterbach