Flächenbrand bei Duchroth

Datum: 25. Juli 2019 
Alarmzeit: 17:18 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brand B2 
Einsatzort: Duchroth 
Einsatzleiter: Wehrleiter-Stellvertreter 2 VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Bad Kreuznach LB Süd TLF 16/25, FW Bad Kreuznach LB Süd TLF 24/50, FW Duchroth KTLF, FW Duchroth MTF, FW Niederhausen TSF-W, FW Norheim MLF, FW Norheim MTF, FW Norheim TSF, FW Odernheim am Glan mit LF 8/6, FW Waldböckelheim LF 8/6, FW Waldböckelheim MTF, FüSt VG Rüdesheim ELW 1 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Bad Kreuznach LB Süd 


Einsatzbericht:

Gegen viertel nach fünf am Abend folgte der nächste Alarm, dieses Mal zu einem Flächenbrand in der Gemarkung Duchroth. Mit dem Alarmstichwort „B2, brennt abgeerntetes Getreidefeld“ wurden die Wehren aus Durchroth, Oberhausen, Niederhausen, Waldböckelheim und Odernheim sowie die Führungsunterstützung alarmiert. Da sich die drei Großtanklöschfahrzeuge der VG Rüdesheim bereits in Limbach im Einsatz befanden, ließ Einsatzleiter Jörn Trautmann sofort die Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Bad Kreuznach und auch die Feuerwehr Norheim alarmieren. Aus Waldböckelheim und Norheim forderte er außerdem die Kameraden Thomas Funck und Christian Butz mit zwei Tankanhängern mit 11.500 und 14.500 Litern Wasser an.

Vor Ort stand ein Stoppelacker auf einer Fläche von 500 Quadratmetern aus unklarer Ursache in Flammen. Die ersteintreffenden Einheiten aus Duchroth, Oberhausen und Niederhausen starteten sofort die Brandbekämpfung und konnten das Feuer schnell eindämmen. Die Wehren aus Waldböckelheim und Odernheim unterstützten die Brandbekämpfung mit weiteren Rohren. Das Großtanklöschfahrzeug des Löschbezirks Süd der Feuerwehr Bad Kreuznach versorgte dabei die Odernheimer Wehr mit Wasser, die Wasserfaß-Anhänger brachten den Löschfahrzeugen aus Waldböckelheim und Duchroth das benötigte Nass. Ein Landwirt mit Traktor und Pflug vom nahegelegenen Heddarter Hof unterstützte die Eindämmung des Brandes durch Grubbern rund um die Brandstelle. Nachdem die Flammen gegen 18 Uhr gelöscht waren, wurde die komplette Einsatzstelle nochmals stark gewässert, um ein Wiederaufflammen zu verhindern. Gegen 19 Uhr war der Einsatz beendet.