Geländewagen brennt bei Hüffelsheim aus

Datum: 25. April 2020 
Alarmzeit: 21:43 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brandeinsatz B1 > Brandeinsatz B1.03 
Einsatzort: Hüffelsheim, Marienhof 
Einsatzleiter: Wehrleiter-Stellvertreter 2 VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FW Hüffelsheim MTF, FW Hüffelsheim TSF-W, FW Rüdesheim LF 16/12, FW Rüdesheim MTF 1, FW Rüdesheim MZF 3, FW Rüdesheim TLF 24/50, WLST 2 mit Privat-Pkw 
Einheiten: Feuerwehr Hüffelsheim, Feuerwehr Rüdesheim, FEZ Rüdesheim, Wehrleitung VG Rüdesheim 
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach 


Einsatzbericht:

Zu einem brennenden Fahrzeug am Marienhof zwischen Hüffelsheim und Schloßböckelheim wurden die Feuerwehreinheit Hüffelsheim und das Tanklöschfahrzeug der Stützpunktfeuerwehr Rüdesheim am Samstagabend gegen 21.45 Uhr alarmiert.

Als die örtliche Feuerwehr kurze Zeit später am Einsatzort angekommen war, brannte ein Geländewagen vom Typ Nissan Navara in voller Ausdehnung in direkter Nachbarschaft zu einer Halle. Da Gefahr bestand, dass sich der Brand auf die Halle ausbreiten könnte, forderte die Hüffelsheimer Wehr zusätzliche Kräfte der Rüdesheimer Wehr mit einem weiteren Löschfahrzeug nach und nahm sofort ein C-Rohr zum Schutz der Halle vor. Nachdem das Tanklöschfahrzeug eingetroffen war, konnte mit der Brandbekämpfung des Geländewagens und der ebenfalls in Brand geratenen Vegetation begonnen werden. Hierzu kamen zwei Atemschutztrupps aus Hüffelsheim und Rüdesheim zum Einsatz. Die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet. Während der Löscharbeiten war die Landesstraße 108 im Bereich des Marienhofs gesperrt. Dank des schnellen Eingreifens der Hüffelsheimer Wehr konnte eine Ausbreitung des Feuers auf die Halle erfolgreich verhindert werden.

Die Brandursache ist nicht bekannt, die Polizei Bad Kreuznach war vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt, der Geländewagen brannte jedoch vollkommen aus. Der Einsatz unter der Leitung des stellvertretenden VG-Wehrleiters Jörn Trautmann konnte nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft gegen 23.45 Uhr beendet werden.