Gartenhausbrand in St. Katharinen

Datum: 17. April 2021 
Alarmzeit: 15:21 Uhr 
Alarmierungsart: DME, FME, Sirene 
Art: Brandeinsatz B2 > Brandeinsatz B2.05 
Einsatzort: St. Katharinen, Am Wäldchen 
Einsatzleiter: Wehrleiter-Stellvertreter 2 VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FW Hargesheim-Roxheim KTLF, FW Mandel TSF, FW Rüdesheim TLF 24/50, FW St. Katharinen TSF-W, FW Waldböckelheim LF 8/6, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, WL VG Rüdesheim KdoW 
Einheiten: Feuerwehr Hargesheim-Roxheim, Feuerwehr Mandel, Feuerwehr Rüdesheim, Feuerwehr Sankt Katharinen, Feuerwehr Wallhausen, FEZ Rüdesheim, Führungsstaffel VG Rüdesheim, Wehrleitung VG Rüdesheim 
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Ein Gartenhausbrand in St. Katharinen forderte am Samstagnachmittag gegen 15.15 Uhr zwei Verletzte. Aus bislang unbekannter Ursache war es auf einem Grundstück in der Straße „Am Wäldchen“ zum Brand des Nebengebäudes gekommen, zu dem neben der örtlichen Feuerwehr auch Einheiten des Stützpunktes Wallhausen sowie aus Mandel, Hargesheim-Roxheim und Rüdesheim alarmiert wurden.

Wenige Minuten nach der Alarmierung traf das Mannschaftstransportfahrzeug der Einheit Rüdesheim an der Einsatzstelle ein, das sich zum Zeitpunkt der Alarmierung bei einer Objektbegehung im benachbarten Mandel befand. Zugführer Martin Barth stellte bei der Erkundung fest, dass es im Garten des Anwesens zum Brand an einem Gartenhaus gekommen war. Die Hausbewohner konnten die Flammen bereits vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem Gartenschlauch weitestgehend löschen. Bei den Löschmaßnahmen zog sich das Paar allerdings Verletzungen zu, die von der Besatzung eines ebenfalls alarmierten Rettungswagens versorgt wurden.

Die kurz darauf eintreffende Feuerwehreinheit Mandel führte Nachlöscharbeiten durch. Einsatzkräfte der Feuerwehr Wallhausen kontrollierten die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera und befreiten das Wohnhaus des Brandrauches. Die sich noch auf der Anfahrt befindlichen Kräfte aus Hargesheim-Roxheim, Rüdesheim und von der Führungsstaffel wurden nicht mehr benötigt und brachen die Einsatzfahrt ab.

Für die Feuerwehren unter Einsatzleitung von Wehrleiter-Stellvertreter Jörn Trautmann war der Einsatz nach einer guten Stunde beendet.