Feuerwehr Rüdesheim rettet Katze Sunny am verregneten Samstagabend vom Dach

Datum: 13. Juni 2020 
Alarmzeit: 23:23 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Art: Hilfeleistungseinsatz H1 > Hilfeleistungseinsatz H1.05 
Einsatzort: Rüdesheim, Kirchstraße 
Einsatzleiter: Wehrführer Rüdesheim 
Fahrzeuge: FW Rüdesheim LF 16/12, WLST 1 VG Rüdesheim mit Privat-Pkw, WLST 2 mit Privat-Pkw 
Einheiten: Feuerwehr Rüdesheim, FEZ Rüdesheim, Wehrleitung VG Rüdesheim 


Einsatzbericht:

Die sonnige Aussicht auf dem Hausdach in der Rüdesheimer Kirchstraße konnte es nicht gewesen sein, die Katze Sunny am späten Samstagabend über einen Balkon auf das Dach eines zweigeschossigen Wohnhauses trieb, denn es war bereits dunkel. Eine gute Stunde lang hatte ihr Besitzer vergeblich versucht, seinen Schmusetieger wieder nach unten zu locken. Doch die Katze spazierte lieber auf dem Firstbalken hin und her. Als es dann noch zu regnen begann, befürchtete der Katzenliebhaber, dass sein Tier auf dem nassen Dach abrutschen und sich verletzen könnte und rief die Feuerwehr zur Hilfe.

Eine halbe Stunde vor Mitternacht ging der Alarm bei der Rüdesheimer Feuerwehr ein. Die Mannschaft um Wehrführer Martin Barth leuchtete die Einsatzstelle aus und brachte eine dreiteilige Schiebleiter an der Giebelseite im Hof in Stellung. Als ein Kamerad nach oben stieg, verschwand Sunny auf die andere Giebelseite. Dort hatten die Männer derweil eine vierteilige Steckleiter positioniert und ebenfalls versucht, das Tier zu greifen. Schließlich wurde es der Pelznase durch den kräftigen Regen wohl doch zu nass, so dass die Katze freiwillig das Dach hinunterrutschte und ihrem glücklichen Besitzer in die Arme sprang.

Nach gut 45 Minuten konnten die elf Einsatzkräfte den Einsatz beenden, während Katze Sunny beim Abbau der Leitern völlig durchnässt ins sichere Treppenhaus flüchtete.