Brennendes Handtuch verraucht Wohnhaus in Argenschwang

Datum: 19. Januar 2019 
Alarmzeit: 21:35 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brand B2 
Einsatzort: Argenschwang, Soonwaldstraße 
Einsatzleiter: Wehrführer Spabrücken 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Allenfeld TSF, FW Bockenau TLF 24/50, FW Spabrücken MTF, FW Spabrücken MZF 3-TH, FW Spabrücken TLF 16/25, FüSt VG Rüdesheim ELW 1, Notarzt, Polizei, Rettungsdienst mit RTW, WL und WLST 1 VG Rüdesheim mit KdoW 
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Einsatznummer: 007/2019

Eine viertel Stunde nach der Alarmierung zum Einsatz in Traisen ging bei der Leitstelle in Bad Kreuznach ein weiterer Notruf über einen Zimmerbrand in Argenschwang ein.

Die Feuerwehreinsatzzentrale Rüdesheim löste aufgrund der Notrufmeldung umgehend Alarm für die Feuerwehren aus Allenfeld und Argenschwang, die Stützpunktfeuerwehr Spabrücken sowie für das Tanklöschfahrzeug aus Bockenau und die VG-Führungsgruppe mit dem Einsatzleitfahrzeug aus. Auch Wehrleiter Christian Vollmer und sein Stellvertreter Rouven Ginz machten sich von Traisen aus auf den Weg in die Gräfenbachgemeinde.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Brandort stellte sich die Lage weniger dramatisch dar als zunächst angenommen. Aus noch unklarer Ursache war es zum Brand eines Handtuchs gekommen. Hierdurch kam es zu einer Rauchentwicklung im Gebäude, die Flammen waren bereits gelöscht. 

Für die angerückten Feuerwehren beschränkten sich die Maßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der wiederum mit einem Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort war, glücklicherweise auf die Betreuung einer Bewohnerin und die Belüftung des Gebäudes. Die Polizei war mit einer Streife vor Ort. Verletzt wurde augenscheinlich niemand, es entstand kein größerer Sachschaden.

Gegen 22.40 Uhr waren die letzten Kräfte wieder eingerückt.