Rettungskräfte retten verletzte Radfahrerin und ihren verletzten Hund in enger Zusammenarbeit aus dem Hergenfelder Wald

Datum: 5. September 2019 
Alarmzeit: 19:19 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: TH1 
Einsatzort: Hergenfeld 
Einsatzleiter: Wehrleiter VG Rüdesheim 
Fahrzeuge: FEZ Rüdesheim, FW Hergenfeld MTF, FW Hergenfeld TSF, FW Spabrücken MZF 3-TH, FW Spabrücken TLF 16/25, WL VG Rüdesheim KdoW 
Weitere Kräfte: Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Eine verletzte Radfahrerin und ihr verletzter Hund konnten am Donnerstagabend in einer gemeinsamen Rettungsaktion von Einsatzkräften des Rettungsdienstes, eines Rettungshubschraubers, der Polizei und der Feuerwehren aus Spabrücken, Hergenfeld und Rüdesheim sowie Familienangehörigen aus dem Hergenfelder Wald gerettet werden.

Wie es zu dem Unfall kam, bei dem der Hund eines Knochenbruch erlitt und die Frau eine stark blutende Bisswunde davontrug, ist nicht bekannt.

Gegen viertel nach sieben verständigte die Radlerin über Notruf die Leitstelle in Bad Kreuznach und teilte mit, dass sie sich in einem Waldstück bei Hergenfeld befinde. Ihren genauen Standort konnte sie aber nicht mitteilen. In enger Zusammenarbeit zwischen der Leitstelle und der Feuerwehreinsatzzentrale in Rüdesheim mit den Einsatzkräften um Einsatzleiter Christian Vollmer vor Ort konnten die Patientin und der Vierbeiner zügig gefunden werden.

Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt wurde die Frau mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Hund wurde von Familienangehörigen in eine Tierklinik in Bretzenheim gebracht.