Böschungsbrand zwischen Argenschwang und Allenfeld

Datum: 29. Juli 2020 
Alarmzeit: 18:14 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, GroupAlarm, Sirene 
Art: Brandeinsatz B1 > Brandeinsatz B1.02 
Einsatzort: L 238 zw. Argenschwang und Allenfeld 
Einsatzleiter: Wehrführer Spabrücken 
Fahrzeuge: FW Allenfeld TSF, FW Argenschwang TSF, FW Hergenfeld MTF, FW Hergenfeld TSF, FW Spabrücken MZF 3-TH, FW Spabrücken TLF 16/25, WL VG Rüdesheim KdoW 
Einheiten: Feuerwehr Allenfeld, Feuerwehr Argenschwang, Feuerwehr Spabrücken-Hergenfeld, FEZ Rüdesheim, Wehrleitung VG Rüdesheim 
Weitere Kräfte: Landwirte mit Güllefässern 


Einsatzbericht:

Zu einem Böschungsbrand an der L 238 zwischen Argenschwang und Allenfeld wurden am Mittwochabend gegen 18:15 Uhr die Feuerwehren aus Allenfeld, Argenschwang und Spabrücken-Hergenfeld alarmiert. 

500 Meter hinter dem Ortsausgang Argenschwang in Fahrtrichtung Allenfeld hatte die Böschung rechts der Fahrbahn aus unbekannten Gründen zu brennen begonnen. Als die ersten Kräfte der Feuerwehr Spabrücken mit dem TLF 16/25 an der Einsatzstelle eintrafen, brannte die Böschung auf einer Länge von rund 30 Metern. Die Flammen waren teilweise 10 Meter in den angrenzenden Wald hereingelaufen und hatten auch einen Baumstamm erfasst.

Mit zwei C-Rohren nahm die Feuerwehr unter Einsatzleiter Heiko Zuck die Brandbekämpfung auf. Der Baumstamm wurde mit einer Kettensäge zerkleinert und abgelöscht. Landwirt Frank Euler aus Allenfeld brachte erneut seinen Gülleanhänger zum Einsatz, mit dem die Brandfläche nach den Löscharbeiten nochmal bewässert wurde.

Nach einer dreiviertel Stunde war der Einsatz beendet.