Gartenhäuser in Flammen: 35 Wehrleute bei Brand in Spabrücken im Einsatz

Datum: 11. März 2022 um 11:34
Alarmierungsart: DME, FME, Sirene
Einsatzart: Brandeinsatz B2 > Brandeinsatz B2.05
Einsatzort: Spabrücken, Im Rödchen
Einsatzleiter: Wehrführer Spabrücken
Einheiten und Fahrzeuge:

  • Einsatzgruppe DLZ: Einsatzgruppe DLZ mit MTF
  • Feuerwehr Allenfeld: FW Allenfeld TSF
  • Feuerwehr Bockenau: FW Bockenau TLF 24/50
  • Feuerwehr Rüdesheim: FW Rüdesheim TLF 24/50
  • Feuerwehr Spabrücken-Hergenfeld: FW Hergenfeld MTF, FW Hergenfeld TSF, FW Spabrücken MTF, FW Spabrücken MZF 3-TH, FW Spabrücken TLF 16/25
  • Feuerwehr Stromberg
  • Feuerwehr Wallhausen: FW Wallhausen LF 8/6
  • FEZ Rüdesheim
  • Führungsstaffel VG Rüdesheim: FüSt VG Rüdesheim ELW 1
  • Wehrleitung VG Rüdesheim
  • FW Stromberg DLAK 23/12, FW Stromberg TFL 20/40, KFI LK Bad Kreuznach, KFI-Stv. LK Bad Kreuznach
Weitere Kräfte: Feuerwehr VG Langenlosheim-Stromberg, Polizei Bad Kreuznach, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Brennende Gartenhäuser erforderten am Freitagvormittag den Einsatz zahlreicher Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Rüdesheim. In der Spabrücker Straße „Im Rödchen“ gerieten aus bisher ungeklärter Ursache zwei Gartenhäuser auf einem Grundstück in Brand. Dichte, schwarze Rauchwolken über dem Soonwald wiesen den Einsatzkräften schon von Weitem den Weg zur Einsatzstelle.

Um 11:34 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Sparbrücken, Hergenfeld , Allenfeld und Bockenau sowie die Wehrleitung, Feuerwehreinsatzzentrale und Führungsstaffel. Die nach kurzer Zeit an der Einsatzstelle eintreffende Wehr aus Sparbrücken meldete den Vollbrand der Hütten, es bestand die unmittelbare Gefahr des Übergreifens auf ein angrenzendes Wohnhaus. Daraufhin wurde die Alarmstufe auf „Brand 3“ erhöht. Somit rückten zusätzliche Atemschutzträger aus Wallhausen, ein Tanklöschfahrzeug aus Rüdesheim und eine Drehleiter aus Stromberg an.

Mehrere Angriffstrupps löschten unter Atemschutz und kontrollierten über die Drehleiter den Dachbereich des Wohnhauses. Durch den schnellen und umsichtigen Einsatz der Wehren konnte der Schaden auf die beiden Gartenhäuser begrenzt werden. Die 35 Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Heiko Zuck benötigten gut eineinhalb Stunden, um den Brand zu löschen und letzte Glutnester zu beseitigen.

Neben den Floriansjüngern waren auch Helfer des DRK Kreisverbandes Bad Kreuznach und der Polizei im Einsatz. Am Nachmittag kontrollierte die Spabrücker Wehr nochmals den Brandort, ein weiteres Eingreifen war nicht erforderlich.

Im Anschluss an den Einsatz kümmerten sich die Mitarbeiter des DLZ um die Reinigung der eingesetzten Gerätschaften.

Bildquelle: Feuerwehr VG Rüdesheim